Auf Schusters Rappen

Landtagsabgeordneter Stefan Schuster erwandert seine fränkische Heimatregion

Der Name verpflichtet, möchte man meinen, wenn der Nürnberger SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Schuster in der letzten Mai-Woche auf Schusters Rappen entlang des Frankenwegs seine fränkische Heimatregion erwandert. Schuster geht in fünf Tagen entlang der Teilstrecke von Altdorf bei Nürnberg bis nach Treuchtlingen und wird dabei rund 115 Kilometer Wegstrecke zurücklegen. „Ich mache mich ganz bewusst alleine auf die Wanderschaft, damit ich vor dem anstehenden Wahlkampf in unserer schönen Heimat noch mal richtig Kraft tanken kann“, freut sich Schuster.

„Das Schöne an diesem Weg ist, dass man nicht nur durch einzigartige Landschaften läuft, sondern auch sehr geschichtsträchtige und kulturell bedeutende Orte besucht. Es geht von Gnadenberg über Pilsach nach Neumarkt, ins romantische Berching, nach Obermässing und Wülzburg und schließlich bis Weißenburg. Da gibt es eine Menge von kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten zu sehen, auf die ich mich schon jetzt freue“. Der Frankenweg, der 2004 eröffnet wurde, ist ein 520 Kilometer langer Fernwanderweg, der vom Frankenwald an der Nordgrenze Frankens zu Thüringen bis zum Ostrand der Schwäbischen Alb verläuft. Der Fränkische Albverein (FAV), dessen Präsident Schuster seit vielen Jahren ist, markiert und unterhält einen Teilabschnitt von 244 Kilometer des Weges, der durch die Frankenalb führt.