„Förderung für Präventionsarbeit in Nürnberg“

Die Präventionsarbeit des Menschenrechtsbüros der Stadt Nürnberg wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert. Das teilen die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich und Martin Burkert mit.

  • von  Martin Burkert & Gabriela Heinrich
    22.02.2015
  • Beiträge [Partei], Gabriela Heinrich, Martin Burkert

Das Programm „Demokratie leben!“ soll nachhaltige Strukturen in der Präventionsarbeit schaffen und richtet sich gegen Menschenfeindlichkeit, Radikalisierung und Gewalt in der Gesellschaft. Vor allem Hass auf Juden, Muslime, Schwule, Lesben, Transgender sowie Sinti und Roma soll in der Präventionsarbeit thematisiert werden. Das Programm richtet sich zudem gegen rechtsextreme Orientierungen und Handlungen. Für Nürnberg gibt es dafür laut Heinrich und Burkert in diesem Jahr eine Bundesförderung in Höhe von 55.000 Euro. „Wir freuen uns, dass der Nürnberger Antrag bewilligt wurde und die wichtige Präventionsarbeit vom Bund unterstützt wird. Das ist ein wichtiges Zeichen für eine friedliche Gesellschaft und die Stärkung des Miteinanders. Unterschiede bereichern unsere Gesellschaft, Ausgrenzung schwächt sie“, so Heinrich und Burkert.