In der Küche der GU Schafhofstraße ging es heiß her.

Ich habe mit dem Helferkreis aus Ziegelstein und den Bewohnern in der GU Schafhofstraße gekocht.

  • von  A. Weikert
    13.03.2017
  • Beiträge [Angelika Weikert], Featured [Angelika Weikert]

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Schafhofstraße ist eine der ältesten in Nürnberg und wird ausschließlich von Männern bewohnt. In ihren Heimatländern ist Haushalt und Kochen meistens der Rolle der Frau zugeschrieben, was für Gerda Schirl (Hauswirtschaftsmeisterin) aus dem Helferkreis Ziegelstein gerade das Motiv war, hier einen Kochkurs anzubieten.

Ein Grund für mich den Köchen vor Ort einen Besuch abzustatten. Diese Woche standen Kaspressknödel auf dem Speiseplan. Diese Spezialität aus Österreich erinnert an flachgedrückte Knödel, die aus Weißbrotwürfel, Zwiebeln und Käse zubereitet werden. Sobald die Zutaten vermengt sind, wird der Knödelteig in Form gebracht und in der Pfanne heiß gebraten. „Ein vegetarisches Gericht, welches schmackhaft und für den kleinen Geldbeutel geeignet ist“, finde ich.

Einmal in der Woche kommt Gerda Schirl mit ihren Helferinnen in die Schafhofstraße. Durch ihre Initiative und ihr unermüdliches Bestreben finden die Bewohner den Weg in die Küche und arbeiten tatkräftig mit. Beim gemeinsamen Kochen wird nur deutsch gesprochen. „Sie lernen kochen, deutsch und unsere Esskultur“, freut sich Gerda Schirl.

Das ist gelebte Integration. Dieses Best-Practice Beispiel ist einfach toll! Ganz großes Kompliment an Gerda Schirl und ihrem Helferteam für dieses regelmäßige und nachhaltige Engagement, welches ohne die Unterstützung der in der Unterkunft ansässigen Asylsozialarbeit nicht möglich wäre. Ein herzliches Dankeschön auch an diese Adresse.

Hmmm.... Kaspressknödel