Nach dem Beschluss des Bayerischen Ministerrats zur Einsetzung einer Fachkommission „Integration in Arbeit“

Taşdelen fordert zügige Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission

  • von  Arif Taşdelen
    10.12.2019
  • Beiträge [Partei], Arif Tasdelen

Die Bayerische Staatsregierung kündigte am heutigen Dienstag (10.12.2019) die Einberufung einer Fachkommission an, welche weitere Lösungsansätze für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in die Arbeitswelt erarbeiten solle. Dazu der SPD-Integrationsexperte Arif Taşdelen: „Guten Morgen CSU! Die Handlungsempfehlungen für eine gelingende Integration auf dem Arbeitsmarkt haben wir bereits 2018 geliefert.“

Der Nürnberger Landtagsabgeordnete leitete von 2016 bis 2018 die Enquete-Kommission „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“. „Wir haben uns in der Enquete-Kommission im Landtag damals auf zahlreiche Handlungsempfehlungen geeinigt, zum Beispiel auf die Stärkung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Menschen mit Migrationshintergrund. Auch der Unterstützung für Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund beim Zugang zu Ausbildung und Arbeit hat die CSU-Fraktion damals zugestimmt“, so der Abgeordnete.

Taşdelen erklärt weiter: „Die Einberufung einer Fachkommission ist schön und gut. Aber zielführender wäre es, die bereits beschlossenen Handlungsempfehlungen aus dem Bericht der Enquete-Kommission nun zügig umzusetzen.“