Es war mir eine Ehre

Nach über 21 Jahren bin ich im Oktober 2023 aus dem Bayerischen Landtag ausgeschieden.

  • von  Team Schuster
    01.02.2024
  • Beiträge [Stefan Schuster MdL], Featured [Stefan Schuster MdL], Featured [Stefan Schuster], Landtag

Aus der letzten Plenarsitzung als Abgeordneter im Bayerischen Landtag.

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde,


nach über 21 Jahren im Bayerischen Landtag habe ich letztes Jahr entschieden nicht noch mal zu kandidieren. Vor über 20 Jahren bin ich im Mai 2002 in den Landtag nachgerückt, nachdem Thomas Jung Oberbürgermeister in Fürth wurde und aus dem Landtag ausschied. Ich hatte nur ein paar Monate Zeit mir „den Laden“ anzusehen, bevor ich schon entscheiden musste, ob ich zur Wahl im Herbst 2003 kandidieren will. Und ich wollte die Chance nutzen länger im Bayerischen Landtag mitzumischen und die Interessen meiner Heimatstadt Nürnberg und die ihrer Bürgerinnen und Bürger zu vertreten. Im Stimmkreis Nürnberg-Süd saß damals meine geschätzte SPD-Kollegin Helga Schmitt-Bussinger fest im Sattel. So trat ich 2003 im Nürnberger Westen als Nachfolger von Manfred Scholz an. Viermal habe ich für die Ziele der Sozialdemokratie und für mich als Person Landtagswahlkampf gemacht und bin in den Landtag eingezogen. Nun mit 64 Jahren und über 20 Jahren als Abgeordneter ist es Zeit aufzuhören.
Auch wenn zu meiner ganzen Zeit als Abgeordneter die SPD-Fraktion der Landtagsopposition angehörte, konnten wir gemeinsam doch immer wieder größere und kleinere Erfolge für Bayern verbuchen. Denn das ständige Nachfragen, das Einreichen von zahlreichen Anträgen und Gesetzesentwürfen und immer wieder den Finger in die Wunde zu legen haben sich ausgezahlt. Zwar hat es die CSU nie über sich gebracht eine sozialdemokratische Initiative direkt anzunehmen, oftmals tauchen unsere Lösungen aber ein paar Wochen später, teilweise sogar wortlautgetreu, als Beschlussvorlagen der Staatsregierung auf. In der vergangenen Legislaturperiode haben wir auf diese Weise in der Innenpolitik zum Beispiel eine Erhöhung der Zulagen für bayerische Polizeibeamte, eine Erhöhung der Feuerwehrförderung und die Übernahme zentraler Forderungen der SPD in das Katastrophenschutzprogramm der Staatsregierung erreicht. Und so kann ich nach 21 Jahren Landtag die Bilanz ziehen, dass zwar noch nicht Alles gut ist in Bayern, ohne die SPD doch aber einiges viel schlimmer wäre.
Es waren schöne, anstrengende, interessante und erlebnisreiche Jahre. Ich möchte mich bei Allen bedanken, die mich in dieser Zeit unterstützt haben. Besonders das Engagement der Genossinnen und Genossen in meinen Wahlkämpfen hat mich sehr beeindruckt und bewegt.
Für mich fängt jetzt ein neuer Lebensabschnitt an, auf den ich mich sehr freue. Ich bin aber nicht aus der Welt und freue mich auch darauf euch als ehemaliger Abgeordneter bei der ein oder anderen Gelegenheit zu treffen.


Mit besten Grüßen

Euer Stefan

Gemeinsam mit Klaus Adelt bei der letzten Plenarsitzung als Abgeordneter im Bayerischen Landtag.