Förderung für entwicklungspolitische Bildung

  • von  Gabriela Heinrich
    24.03.2016
  • Beiträge, Bundestag, Gabriela Heinrich

Für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Kampagnen von Vereinen, Kirchengemeinden, Gewerkschaften, Museen oder anderen Gruppen gibt es Fördermöglichkeiten seitens der Bundesregierung. Darauf weist die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich hin.

Das Förderprogramm entwicklungspolitische Bildung vergibt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Fördermittel an Gruppen und Netzwerke, die sich in der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit in Deutschland engagieren. Gefördert werden zum Beispiel Seminare und Tagungen, Projekttage und Kampagnen, darüber hinaus Ausstellungen, entwicklungspolitisches Theater oder andere Formen innovativer Bildungsarbeit. Kleinere Projekte, wie zum Beispiel ein Fair Trade-Workshop, können im Rahmen des Aktionsgruppenprogramms gefördert werden, das mit Förderzuschüssen von bis zu 2.000 Euro unterstützt. Alle Infos gibt es unter http://feb.engagement-global.<wbr />de und unter www.engagement-global.de/agp-<wbr />aktionsgruppenprogramm.html.